Mehr Nachhaltigkeit in Wurfsendungen

Täglich fliegen sie in unsere Briefkästenschlitze und unter unsere Türspalten, und so heißen sie auch: Wurf-Sendungen. Mit ihnen anfangen kann man leider nichts. Zum Lesevergnügen zu schleimig formuliert, zum Belächeln zu alltäglich, inhaltlich nichtsaussagender als Wahlkampf. Früher, noch bevor es Öl- und Holzpellets-Heizungen gab, waren sie praktisch zum Feuer anzünden. Daher fordere ich: mehr Nachhaltigkeit in Wurfsendungen! Bedruckt sie wenigstens nur einseitig, dann kann ich die Rückseite zum Kritzeln oder für Entwurfsausdrucke benutzen. Sonst sind sie sinnlos und erfüllen erst im nächsten oder übernächsten Kreislauf als Klopapier ihren Zweck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *