Drupal oder Typo3?

Drupal hat viel Potenzial, ist aber immer noch etwas chaotisch in Bezug auf Usability. TYPO3 hat zwar eine eigene Scriptsprache, vereinfacht dadurch aber die Neukonfiguration, so dass sich das System bei vielen ähnlichen Seiten richtig lohnt. Unheimlich kompliziert ist es bei TYPO3 hingegen, es um eigene Objekte zu erweitern, was mit dem CCK von Drupal sehr leicht ist. Dies und vieles mehr wird ständig und immer aufs Neue diskutiert. Gibt es eine Antwort welches das beste CMS ist? Eine recht interessante Diskussion über die Vor- und Nachteile von TYPO3 und Drupal findet man hier: Drupal versus Typo3: Backend und/oder Frontend? | mediendidaktik.de.

4 Gedanken zu „Drupal oder Typo3?“

  1. das mit dem kompliziert und eigene Objekte stimmt so leider nicht… es gibt mit der Erweiterung Templavila sogenannte Flexible Content Elements. Trotzdem ist CCK in manchen Punkten doch schon etwas weiter als die FCE.

  2. FCEs kenne ich, doch die sind ziemlich träge im Vergleich zu CCK. Wenn ich beispielsweise für einen Architekten ein das Objekt „Bauwerk“ erstellen will mit den Eigenschaften Name, Beschreibung und Fläche, und diese Objekte wieder verschiedenen Kategorien zuordnen will, so kann ich das mit CCK innerhalb weniger Minuten. Unter TYPO3 hingegen macht man das derzeit entweder mit tt_news oder aber komfortabler als eigene Erweiterung, und das dauert auch bei guter Vorbereitung ca. 1-2 Tage. Leider.

  3. @ drcho Das entspricht weitgehend den Erfahrungen, die ich mit FCEs und CCK gemacht habe. Naja, mal sehen was uns die Zukunft da für neue Möglichkeiten bringt.

  4. Nach einigen Jahren Typo3 Erfahrung war ich letztlich mit der umständlichen und (in meinen Augen altmodischen) Seiten Verwaltung unzufrieden und bin glücklicherweise auf Drupal gestossen. Es hätte auch anders ausgehen können denn Xaraya stand damals auch in der engeren Wahl. ^^

    Drupal hat mittlerweile eine große Community und das System ist zufiedenstellend. Natürlich hat jedes System seine „Eigenheiten“ daher wird es das optimale CMS möglicherweise nie geben. Für mich war es jedenfalls nicht typo3 aber sicherlich eine Erfahrung auf dem Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *