Drupal-SEO: Automatische Meta-Tags aus dem Inhalt mit Rules

Es war mir lange Zeit ein Rätsel, aber jetzt ist die einfachste und flexibelste Lösung da. Die will ich niemandem vorenthalten. Ziel ist es, dass einfache Seiten ein Feld für Meta-Daten wie „Description“ erhalten. Lässt der Redakteur das Feld leer, generiert sich das System die Inhalte aus anderen Feldern, z.B. aus dem Textkörper (body). Hier die Anleitung:
„Drupal-SEO: Automatische Meta-Tags aus dem Inhalt mit Rules“ weiterlesen

Drupal Modul für eigene Action

Ein eigenes Modul zur Erstellung eigener Actions ist nicht so schwer.

Eigene Actions in Drupal 7
Eigene Actions in Drupal 7

Oft stoßen wir an die Grenzen der Fähigkeiten von Drupal-Modulen, so dass nur noch über das Rules Modul die Probleme gelöst werden können. Doch was wenn die Programmierer anderer Module erst gar nicht die entsprechenden Actions deklariert haben? Dann wird es endlich Zeit, ein eigenes Modul zu schreiben.

Hier eine kurze Anleitung für Drupal 7.
„Drupal Modul für eigene Action“ weiterlesen

Drupal 7: „Bearbeiten“-Link für Nodes

Normalerweise ist man wegen der Tabs nicht auf eigene Edit-Links im Template angewiesen, aber Ausnahmen gibt es zum Beispiel, wenn man mit Panels arbeitet, und hier wiederum Nodes integriert. Wie man also im node.tpl.php auch einen Edit-Link einbaut inklusive Zugriffs-Regeln (user_access), zeige ich hier:

„Drupal 7: „Bearbeiten“-Link für Nodes“ weiterlesen

WordPress oder Drupal?

Sowohl WordPress in der Version 3 als auch Drupal in der Version 7 setzen auf benutzerdefinierte Inhaltstypen
Sowohl WordPress in der Version 3 als auch Drupal in der Version 7 setzen auf benutzerdefinierte Inhaltstypen

Lange schon schaue ich mir die Diskussionen um TYPO3 vs. Drupal an. Mein Herz schlägt klar für Drupal – was man sicherlich auch aus meinen Beiträgen herauslesen kann. Doch kurz vor der stabilen Version 7 von Drupal kommt nun doch das Klick-Klick-Blogsystem WordPress mit den neuen Inhaltstypen seit Version 3 vielleicht wieder ins Rennen, insbesondere für kleinere Projekte. Wer hat Erfahrungen mit WordPress und Inhaltstypen? Gibt es Filter zur Ausgabe/Views? Was haltet Ihr für das bessere CMS? Und warum?

TYPO3 vs. Drupal: Vor- und Nachteile und was TYPO3 dringend machen muss

Richtig gezankt wird vor allem in den Kommentaren des t3n-Magazins zum Thema TYPO3 und Drupal. Der Artikel (Link s.u.) ist als „Battle“ betitelt und interviewt 2 Menschen über Pro und Contra beider Content Management Systeme. Das Thema ist durchaus berechtigt und es konfrontiert jede Agentur, die das eine oder das andere CMS einsetzt, natürlich erst mal mit seiner eigenen Zukunft und Existenz. Hier nun einige Zitate aus dem Artikel, die für mich die wichtigsten Gründe für und gegen TYPO3 und Drupal darstellen sowie Folgerungen, die ich für die Zukunftsfähigkeit von TYPO3 schließe.

pro TYPO3*:

„Die Templates sind völlig standardisierte W3C-konforme Templates, […] man kann per Point & Click durch einen Wizard gehen und so innerhalb von Minuten sein komplettes Template mappen.“

„TYPO3 vs. Drupal: Vor- und Nachteile und was TYPO3 dringend machen muss“ weiterlesen

Drupal Datenbank ändern

Die Verbindung zur MySQL-Datenbank in Drupal nachträglich zu ändern ist ganz einfach. In der Datei sites/default/settings.php muss nur eine Zeile angepasst werden:

92
$db_url = 'mysqli://username:password@localhost/database';

Hier muss natürlich username, password und database durch den Benutzernamen, das Passwort und den Datenbanknamen ersetzt werden. Das war’s schon.

Drupal Theme mit Haml erstellen

Haml ist eine alternative Template-Engine, ursprünglich entwickelt für Ruby, kann aber auch im PHP-Kontext eingesetzt werden

Seit Jahren auf der Suche nach alternativen Template-Engines bin ich mal wieder auf der Drupal Website fündig geworden. Haml (XHTML Abstraction Markup Language) nennt sich das Grundkonzept, und es kann auch problemlos in Drupal eingesetzt werden. Die Konstruktion neuer Templates ist spielend einfach. Hier eine minimale Anleitung. „Drupal Theme mit Haml erstellen“ weiterlesen

Drupal oder Typo3?

Drupal hat viel Potenzial, ist aber immer noch etwas chaotisch in Bezug auf Usability. TYPO3 hat zwar eine eigene Scriptsprache, vereinfacht dadurch aber die Neukonfiguration, so dass sich das System bei vielen ähnlichen Seiten richtig lohnt. Unheimlich kompliziert ist es bei TYPO3 hingegen, es um eigene Objekte zu erweitern, was mit dem CCK von Drupal sehr leicht ist. Dies und vieles mehr wird ständig und immer aufs Neue diskutiert. Gibt es eine Antwort welches das beste CMS ist? Eine recht interessante Diskussion über die Vor- und Nachteile von TYPO3 und Drupal findet man hier: Drupal versus Typo3: Backend und/oder Frontend? | mediendidaktik.de.