Die geheime Zutat in der Suppe und Daten auf der Couch

couchDB speichert Daten ohne Schema
couchDB speichert Daten ohne Schema

Seit Jahren versuche ich Suppen zu kochen wie meine Tante Hildegard, doch nie hat eine meiner Suppen mal so richtig gut geschmeckt wie jede ihrer Suppen. Klar, meine schmecken auch, aber eben nicht so richtig absolut total köstlich, so, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu essen. Eine sinnlose Suche für mich? Ich hatte es schon fast aufgegeben.

Ebenso suche ich seit einiger Zeit in einem ganz anderen Bereich, nämlich für einfache Internetapplikationen, nach einer Möglichkeit, Daten im Computer so behandeln, wie es das menschliche Gehirn meiner Meinung nach tun würde. Gestern wurde ich endlich fündig. „Die geheime Zutat in der Suppe und Daten auf der Couch“ weiterlesen

Braucht der Mensch heute ein CMS?

WebdixX Nachfolger WIBS
WebdixX Nachfolger WIBS

Und wenn ja, was braucht dann ein CMS? Zugegeben, die Frage klingt etwas provokant. Der Mensch braucht gewiss kein CMS, aber in gewisser Weise hat die Internetnutzung zugenommen und zunehmend stellen Menschen Content ins Netz ein. Daher lässt sich fragen, wie der Mensch eigentlich diesen Content einstellt, ober er dazu neue Werkzeuge und was überhaupt er dazu benötigt.

Ich habe versucht, dieser Frage nachzugehen. Ausschlag für diese Überlegungen waren zwei Dinge. Zum einen ein Blick auf eine neue Datenbank-Software für den Mac. Diese leider nicht freie Software ist wirklich intuitiv zu bedienen, das ganze sieht aus wie eine Mischung aus einer Tabelle und den Suchfiltern von Mozilla Thunderbird. Andere Inspirationsquelle war das Buch Getting Real von 37signals, das man übrigens auch kostenlos im Netz lesen kann unter http://gettingreal.37signals.com/. In diesem Buch geht es im Prinzip um die Vereinfachung unseres Denkens, um eine optimale Software für bestimmte Zwecke zu entwickeln.

Denkt man darüber nach, was ein CMS eigentlich ist, so kommt man auf den Schluss, dass es das Gegenteil von zielorientierter, praktischer Software ist, denn das CMS weiß ja nicht was man letztlich mit ihm vorhat. Also muss es alle Möglichkeiten einplanen. Ist das wirklich der Zweck eines CMS? Oder sollte das CMS eher eine Ansammlung von Tools sein?

Dieser Essay ist bestimmt nicht zu Ende gedacht, aber er spiegelt meine Überlegungen von vor 2 Woche wider. Inzwischen steht die Basisversion eines neuen, einfachen CMS „WIBS“ (Arbeitstitel ;-), die auf jQuery und PHP basiert. Natürlich mal wieder zu komplex. Aber der Anfang ist gemacht. „Braucht der Mensch heute ein CMS?“ weiterlesen